Unser neuer Partner komoot

Stillstand bedeutet Rückschritt. Das ist gerade beim Wandern nicht gut! Deshalb muss man immer neue Wege gehen – im eigentlichen und im übertragenen Sinn. Neue Wanderwege finden – dazu können sich die SGVer künftig auf einen neuen Partner stützen: Seit dem 1. Juli 2021 haben der Sauerländische Gebirgsverein und das Potsdamer Unternehmen komoot eine Kooperation geschlossen, die den Wanderfreundinnen und Wanderfreunden ganz neue Dimensionen eröffnet.

SGV Marketingreferentin Henrike Pirillo hat im Zuge der Arbeiten an der Neugestaltung unserer Website die Kooperation zwischen komoot und SGV intensiv begleitet. Die Idee dabei war von Anfang an, dass der größte Wander- und Freizeitverein in Nordrhein-Westfalen einen Mehrwert für seine Mitglieder schaffen möchte. Nach ausgiebiger Marktanalyse fiel die Wahl schließlich auf den Tourenplaner komoot. Über komoot sind sämtliche, vom SGV empfohlene Touren (und das sind immerhin schon 858) abrufbar und leiten den  Wanderer über die schönsten Strecken im Vereinsgebiet.

Henrike Pirillo hat bereits früh erste Erfahrungen mit der komoot-App gesammelt: „In einer ersten Schulungseinheit Ende letzten Jahres haben wir die komoot-App und deren  Funktionsweise durch unsere Ansprechpartnerin Betty anschaulich kennengelernt“, erläutert sie und der „Selbstversuch“ mit der komoot-App hat sie sofort überzeugt! Und so gelang es schließlich, unsere schon seit 2011 bestehende Zusammenarbeit mit dem Wanderatlas Deutschland (in dem wir mittlerweile auch schon viele Tourenvorschläge online platzieren konnten) mit komoot zu einer trilateralen Kooperation auszubauen und zum 1. Juli 2021 zu realisieren. Wer ist nun komoot und was macht bzw. bietet komoot? komoot ist eine der weltweit größten Navigationsplattformen und bietet dem Nutzer eine kostenlose App zum Wandern und Planen von Wanderungen. Viele SGV Abteilungen haben ja Fahrradgruppen in ihren Reihen – auch für den Drahtesel ist die App selbstverständlich nutzbar.

Das komoot-Team beschreibt sich selbst so: „Mit Sitz in Potsdam ist komoot die größte digitale Community von Outdoor-Expertinnen und -Experten in Europa und unterstützt eine wachsende Liste internationaler Abenteurerinnen und Abenteurer.“ Im Klartext heißt das für unsere Wanderfreundinnen und Wanderfreunde: komoot kombiniert alle für die Planung und Durchführung einer Tour notwendigen Elemente in einem praktischen Routenplaner für Android, iOS und Web (www.komoot.de) sowie alle gängigen Smartuhren. Was auch von besonderer Bedeutung (und sehr hilfreich) ist, sind topografische Informationen zur ausgewählten Route, die Streckenlänge, das Höhenprofil und natürlich die voraussichtliche Dauer der Tour – und das sind nur einige der wichtigsten Funktionen!

SGV Marketingreferentin Henrike Pirillo beim Selbstversuch mit der App

„Mit der Partnerschaft zu komoot
ist es jetzt möglich, unsere SGV Qualitätstouren ganz einfach
auf ein Smartphone zu laden…“

 

Henrike Pirillo,
SGV Marketingreferentin

Ist die Tour fertig geplant, verwandelt die komoot-App das Smartphone in ein GPS-Gerät zur Navigation. Das Schöne dabei: Man muss nicht ständig auf sein Smartphone schauen, um auf dem rechten Weg zu bleiben, sondern man kann den Routenverlauf auch „zum Sprechen bringen“. Will heißen: Man genießt die Wanderung wie immer, erfreut sich an herrlichen Aussichten und kommt nicht von der Route ab, weil die Stimme aus dem Smartphone „aufpasst“ und den richtigen Weg weist. Die hohe Qualität der Sprachausgabe verdient besondere Würdigung.

„Mit der Partnerschaft zu komoot ist es jetzt möglich, unsere SGV Qualitätstouren ganz einfach auf ein Smartphone zu laden, die nächste Tour zu planen und sie anderen Wanderfreundinnen und Wanderfreunden weiterzuempfehlen“, fasst Marketingreferentin Henrike Pirillo ihre Erfahrungen mit der komoot-App zusammen. Hervorzuheben ist, wie schon gesagt, dass die Touren durch intelligente Funktionen der App sowie Empfehlungen von erfahrenen Nutzerinnen und Nutzern ergänzt werden.

So mancher fragt sich sicherlich: „Wozu brauche ich eine solche App – ich will doch nur wandern!“ Es gibt gleichwohl mehrere gewichtige Gründe, die dafür sprechen, die App zu nutzen – und das Wandererlebnis mit allen Sinnen zu genießen, ohne Gefahr zu laufen, durch spannende Gespräche mit dem „Wandernachbarn“ ein Wanderzeichen zu übersehen und vom Weg abzukommen. Ganz ehrlich: Wem ist das noch nicht passiert?
Die komoot-App ist eine kostenlose Navigationsplattform und beinhaltet Kartenmaterial einer Gratis-Einzel-Region. Dies macht eine einfache, unkomplizierte Tourenplanung, Vorbereitung und Durchführung möglich. Das ist schon einmal ein wichtiger Aspekt: Nicht jeder von uns ist ein „Technik-Freak“ und stattdessen sozusagen noch vom „alten Schlag“: Doch auch für diese Wanderfreundin oder diesen Wanderfreund ist die App durchaus zu verstehen und zu bedienen! Unsere geprüften SGV Tourenempfehlungen können einfach über komoot auf das Smartphone geladen werden – auch eine schöne Sache!

komoot-Expertin Betty steht dem SGV als Ansprechpartnerin zur Seite

„Die App ist sehr übersichtlich und intuitiv zu nutzen. Hilfreich sind auch die vielen
Tutorials von komoot selbst oder Anwendern bei YouTube.“

 

Dr. Wolfgang Eckel,
SGV Hauptwanderwart

Dass bereits 858 geprüfte SGV Wandertouren überhaupt im Netz zu finden sind, verdanken wir unserer "SGV-Digitalisierer-Mannschaft", die unentwegt dafür sorgt, dass unser SGV Wanderwissen auch im Internet präsent ist. Dafür sei an dieser Stelle herzlich "Danke" gesagt. Hinzu kommt, dass gerade der sensible Bereich „Privatsphäre“ bei der komoot-App vorbildlich geschützt ist. Der Datenschutz ist in der Tat bestens gewährleistet – was gerade in Zeiten wie diesen, in denen alle möglichen Ganoven sich aufs Datensammeln aus dem Netz kaprizieren, von höchster, man kann schon sagen: grundlegender Bedeutung ist.

Selbstverständlich findet sich auch unser „Wanderweg des Jahres" bei den SGV Wandertouren Foto: © Ralf Litera

SGV Hauptwanderwart Dr. Wolfgang Eckel fasst seine Einschätzung wie folgt zusammen: „Die App ist sehr übersichtlich und intuitiv zu nutzen. Hilfreich sind auch die vielen Tutorials von komoot selbst oder Anwendern bei YouTube. Die SGV Wanderakademie NRW hat Halbtagsseminare in Vorbereitung, die auch dezentral angeboten werden sollen. Außerdem wird der Gebrauch der App im SGV Wanderführerlehrgang geschult. Komoot hat digitale Handbücher unter www.komoot/help veröffentlicht, in denen die wichtigsten und häufigsten Fragen beantwortet werden.“ Auf unserer Homepage (www.sgv.de/wandertouren.html) findet sich selbstredend auch eine Anleitung, wie man sich die komoot-App auf sein Smartphone lädt. Eigentlich müsste also jede Wanderfreundin und jeder Wanderfreund mit dieser App zurechtkommen.

Als Begrüßungsgeschenk gibt es
für alle SGVer einen Gutschein

Als „Begrüßungsgeschenk“ gibt es übrigens für alle SGVer einen Gutschein in Form einer Postkarte, die dieser Ausgabe im Innenteil beiliegt. Mittels eines kostenlosen Codes kann man sich ein Regionen-Paket freischalten, die gewünschte Region kann man sich aussuchen. Normalerweise kostet ein Regionen-Paket 8,99 Euro. Wichtig ist, die Tour offline im WLAN zu planen und das Kartenmaterial auf das Smartphone herunterladen. Wenn das einmal für die Region gemacht wurde, sind die Karten sozusagen fest auf dem Gerät vorhanden. Dann kann man anschließend die Tourenempfehlungen dazu laden. Wie der Gutschein funktioniert, steht ebenfalls auf unserer Homepage www.sgv.de.

Nach all dem Gesagten bleibt nur noch, der Hoffnung Ausdruck zu geben, dass die neue Kooperation schnell mit Leben gefüllt wird und die SGVer eifrig daran partizipieren. Die komoot-App ist ohne Zweifel ein wichtiger Schritt in die Zukunft, um Wandern auch für jüngere Menschen attraktiv zu machen. Nicht nur allein oder in kleinen Gruppen, sondern auch im Wanderverein. Am besten natürlich im SGV (= „Sehr guter Verein“)!


Unser Titelfoto entstand am „Klingenpfad“, der direkt an der Müngstener Brücke vorbeiführt – und selbstverständlich auch als SGV Tourempfehlung in der komoot-App zu finden ist. Die Müngstener Brücke (wichtigstes „Teilstück“ der Eisenbahnstrecke von Remscheid nach Solingen) ist wahrhaftig gigantisch – mit einer Länge von 500 Metern und einer Höhe von 107 Metern über der Wupper. Die offizielle Einweihungsfeier des „technischen Wunderwerks“ fand am 15. Juli 1897 statt! Da war unser SGV gerade einmal sieben Jahre alt! Jonathan ist erst ein Jahr alt und hat schon fröhlich als „Model“ auf unserem Titelbild mitgemacht. Er ist das jüngste Mitglied der SGV Abteilung Wuppertal! Chapeau!

Foto: © antonio grosz

Zurück