Zwischen Tradition und Moderne: Die Wanderjugend

Von Natur erleben, gemeinsam abenteuerlich Unterwegssein zu Fuß, per Rad oder auf dem Wasser, Tanz und Theater bis hin zum klassischen Zeltlager – Ein Blick hinter die Kulissen der bekannten Jugendorganisation

Wer kennt sie nicht: Die Deutsche Wanderjugend – genau genommen die Deutsche Wanderjugend Landesverband NRW e.V. oder kurz: die DWJ. Sie ist die Jugendorganisation der Gebirgs- und Wandervereine in Nordrhein-Westfalen, anerkannter Träger der Jugendarbeit und sie vertritt die Belange der Kinder und Jugendlichen in den ihr angeschlossenen Verbandsvereinen. Als gemeinnütziger Verein werden die Geschicke der Wanderjugend von einem ehrenamtlichen Landesvorstand geleitet. Die Landesgeschäftsstelle der Wanderjugend NRW befindet sich in Wuppertal. Dort sind eine geschäftsführende Bildungsreferentin, eine Bildungsreferentin, eine Projektmitarbeiterin, eine Buchhalterin sowie eine Sacharbeiterin beschäftigt. Die Geschäftsstelle kümmert sich um Seminare für die ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen und ist für die Ausbildung der Jugendleiter_innen (Juleica) zuständig. Durch die Hauptamtlichen werden – unterstützt durch ein ehrenamtliches Team – zudem verschiedene große Veranstaltungen und internationale Jugendbegegnungen organisiert. In ganz NRW sind Abteilungen und Ortsgruppen der Wanderjugend verteilt, in denen sich die Mitglieder der DWJ in Kinder- und Jugendgruppen organisieren und aktiv in verschiedenen Bereichen tätig sind.
Naturerlebniswanderungen, Kanu- und Radwanderungen, Wanderexpeditionen, Geocaching und experimentelles Wandern stehen dabei hoch im Kurs.

Angebote der Geschäftsstelle in Wuppertal

Die Landesgeschäftsstelle versteht sich als Anlaufstelle für interessierte Gruppen der Wandervereine, die Jugendarbeit anbieten möchten oder Rat benötigen. Sie berät zum einen bereits bestehende Gruppen, die bei ihren geplanten Aktivitäten Fragen haben. Zum anderen steht sie Gruppen, die neu mit der Kinder- und Jugendarbeit beginnen möchten, beratend zur Seite. Diese Beratung kann telefonisch oder vor Ort stattfinden.

Kinder und Jugendliche sind die Zukunft

Dem Landesverband liegt viel daran, wenn die Kinder- und Jugendarbeit in den NRW-Wandervereinen wächst. Die Kinder und Jugendlichen sind die Zukunft, ohne sie ist ein Weiterführen der Vereinsarbeit nicht möglich, da sie die Erwachsenen von morgen sind.

Treffen, Ferienfreizeiten und Jugendbegegnungen

Der Landesverband organisiert neben einem großen Pfingsttreffen weitere Großveranstaltungen wie das Tanztreffen oder Kindertreffen, an denen die Gruppen teilnehmen können. Im Jahresprogramm zu finden sind Ferienfreizeiten sowie internationale Jugendbegegnungen für Kinder und Jugendliche. Das Jahresprogramm erscheint am Ende jeden Jahres und wird an die DWJ-Mitglieder verschickt oder kann über die Geschäftsstelle angefordert werden.

Juleica und Weiterbildung

Für diejenigen, die ihre Gruppen- und Jugendleiter_innen-Kenntnisse auffrischen möchten oder mit der Teilnahme an zwei Schulungen eine Juleica beantragen möchten, werden Juleica 21+-Schulungen angeboten. Zielgruppe sind über 18-Jährige, da es bei der Juleica keine Altersgrenze nach oben gibt. Neben diesen Seminaren bietet die DWJ NRW themenbezogene Aus- und Weiterbildungen an wie z.B. zum Präventionskonzept FAIR.STARK.MITEINANDER.  
Infos: www.wanderjugend-nrw.de

RausZeit

Bei diesem Projekt der Wanderjugend NRW geht es um nachhaltige Bildung für Kinder zwischen 6 bis 12 Jahren. Dazu wurde Material entwickelt, das für einen Aktionstag oder sogar ein paar Tage im Rahmen des ehrenamtlichen Engagements Interessierter eingesetzt werden kann. Das Material ist für Jugendleiter_innen, die ganz neu starten oder welche, die auf Ideensuche für ihre DWJ-Jugendgruppe sind und kann ab sofort über die Internetseite Ausleih.Bar nach einer einmaligen Registrierung unter www.ausleih.bar erkundet und bestellt werden.
www.wanderjugend-rauszeit.de    
oder www.ausleih.bar

Finanzielle Fördermöglichkeiten durch die DWJ

Jugendverbandsarbeit wie die der Deutschen Wanderjugend LV NRW wird in Nordrhein-Westfalen durch das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration gefördert. Eine Besonderheit in NRW ist dabei, dass die DWJ als Verband außerdem die praktische Arbeit der Kinder- und Jugendgruppen der Wandervereine in NRW finanziell fördern kann. Konkret bedeutet dies, dass der Landesverband den Gruppen, die aktive Kinder und Jugendarbeit durchführen, einen Zuschuss zu ihren Aktionen, Veranstaltungen, Erlebniswanderungen, Zeltlager oder Ferienfreizeiten geben kann.

Wie funktioniert das?    
1. Antragstellung und Bewilligung

Um einen Zuschuss für geplante Veranstaltungen zu erhalten, müssen die Gruppen in der Landesgeschäftsstelle in Wuppertal einen Zuschussantrag stellen. Das klingt bürokratischer als es ist! Die Gruppenleitung, Jugendwart_in oder Jugendleitung können auch, wenn das Jahresprogramm einer Gruppe steht, Anträge für alle Veranstaltungen zusammen stellen. Das entsprechende Formblatt ist über die DWJ-Geschäftsstelle erhältlich oder kann im Gruppenleiter-Login auf der Internetseite heruntergeladen werden. Die Zugangsdaten sind ebenfalls über die DWJ-Geschäftsstelle erhältlich.

2. Welche Aktivitäten werden gefördert ?
Aktivitäten und Aktionen rund um „Natur erleben" können gefördert werden (z.B. Tagesaktionen draußen mit Waldpädagog_innen oder Förster_innen, Outdoor-Kids-Tage, Naturerlebnis- oder Kinderwandertage), Ferienfreizeiten (Zeltlager oder Mehrtagesfahrten in den Ferien), musisch-kulturelle Aktivitäten (Tanz- oder Theaterworkshops), Aktionen rund um Umweltschutz und Nachhaltigkeit oder klassische Bastel-Workshops.

3. Welche Unterlagen werden benötigt?

Je nach Angebot und Aktivität sind andere Unterlagen notwendig als z.B. für freizeitpädagogische Maßnahmen. Es gibt ein Infoblatt mit einer Übersicht, welche Aktivitäten und Aktionen bezuschusst werden und wie die Abrechnung funktioniert. Dieses ist über die DWJ-Geschäftsstelle erhältlich.

Die Geschäftsstelle stellt sich vor

Die geschäftsführende Bildungsreferentin leitet die Geschäftsstelle. Sie ist zuständig für alles rund um die Organisation und Begleitung der Gremien sowie der internationalen Begegnungen. Sie leitet zudem Seminare und beantwortet Fragen rund um die finanzielle Förderung. Ist sie nicht unterwegs, ist sie Mo-Fr in Wuppertal zu erreichen oder per Mail: claudia.stratmann@wanderjugend-nrw.de

Die Bildungsreferentin plant und organisiert von ihrem Schreibtisch aus Schulungen und Ferienfreizeiten, die sie durchführt und begleitet. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Juleica, außerdem organisiert sie gemeinsam mit einem ehrenamtlichen Team die landesweiten Großveranstaltungen. Sie ist Mo-Fr in der Geschäftsstelle zu erreichen, falls nicht, dann per Mail: mona.kaiser@wanderjugend-nrw.de

Die Sachbearbeiterin managt alle anfallenden Aufgaben rund um die Organisation von Veranstaltungen, Anmeldeverfahren, Sonderurlaub und die Beantragung von Führungszeugnissen. Sie ist Mo-Do in der Geschäftsstelle
zu erreichen oder per Mail: kristin.crummenerl@wanderjugend-nrw.de

Die Buchhalterin und Wirtschaftsjuristin organisiert die Buchhaltung und ist Ansprechpartnerin bei Fragen zum Sonderurlaub oder rund um die finanzielle Förderung der Gruppenarbeit. Erreichbar ist sie in der Geschäftsstelle Mo-Do oder per Mail: gabriele.feist@wanderjugend-nrw.de

Als Projektleiterin koordiniert und managt sie alles rund um das Projekt RausZeit. Unterstützt wird sie dabei von Rebecca Blasek, die mit ihr gemeinsam für das Projekt die weiteren Module erarbeitet. Erreichbar ist Ruth per Mail: ruth.moerschel@wanderjugend-nrw.de

Werde Bundesfreiwillige_r bei uns! Interesse? Alle Informationen und die Stellenausschreibung sind auf der Internetseite der DWJ zu finden: http://bit.ly/freiwilligdwj

Bewegter Sommer voller Musik, Tanz und Wanderabenteuer

Programme der Deutschen Wanderjugend im SGV wussten zu begeistern

Bergsee und Gipfelkreuz
Eine Bergwelt mit Gipfelkreuzen, Bergseen und eine spektakuläre Hängebrücke füllten die fünftägige Ferienfreizeit der Deutschen Wanderjugend Landesverband NRW. Das österreichische Bad Gastein war das Ziel der Jugendfahrt in diesem Sommer. Neben atemberaubenden Naturpanoramen und spektakulären Aussichten sammelten die Jugendlichen unterwegs in den Alpen viele neue Eindrücke. „Fit und wandererfahren sind wir alle, aber im Vergleich zu den Bergen hier zu Hause, waren die Steigung und die Höhe dann doch etwas anderes“, so Jana Schadow und Tom Nellius, Betreuerteam der Ferienfreizeit der Deutschen Wanderjugend NRW.

Lagerfeuer und Stockbrot
Seit 30 Jahren fährt die Deutsche Wanderjugend im SGV Arnsberg zum Zeltlager an die SGV Hütte Nuttlar. Das Wochenende dort ist fester Bestandteil des Jahresprogramms der DWJ im SGV Arnsberg. In diesem Jahr haben 35 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 14 Jahren plus Betreuende ein gemeinsames Wochenende auf dem Gelände rund um die SGV Hütte verbracht. Mit einer Fantasy Rallye, einer Nachtwanderung und allabendlichem Lagerfeuer mit Stockbrot steckte das Wochenende voller Naturerlebnisse und Abenteuer. „Alle freuen sich jetzt schon auf das Zeltlager im nächsten Jahr“, betont Lena Willeke, Jugendwartin der Deutschen Wanderjugend im SGV Arnsberg.

Hip-Hop, Jazz und Gardetanz
Einen spannenden Sommer erlebten auch die Kinder und Jugendlichen der Deutschen Wanderjugend im SGV Grafschaft. Mit facettenreichen Tanzstilen von Hip-Hop über Jazz bis hin zu Volkstanz und Gardetanz weiß die Jugendabteilung zu begeistern. Die Tanzgruppen trainieren fleißig. Entsprechend gefragt sind ihre Darbietungen. Bei zahlreichen Veranstaltungen hatten sie Auftritte vor Publikum. „Tanzende und Publikum waren begeistert“, berichtet Lilian Hardebusch, ehemalige Jugendwartin der Deutschen Wanderjugend im SGV Grafschaft.

Bolzen, Klettern und Tretbootfahren
Haltern am See war das Ziel der Deutschen Wanderjugend im SGV Langscheid. Die Jugendherberge mit Bolzplatz, Tischtennisplatte und Außenanlage bot das perfekte Terrain für Outdooraktivitäten aller Art. Spiele, Sport, ein Besuch im Kletterwald und Tretbootfahren machten das Wochenendprogramm randvoll und erlebnisreich. „Es war ein super Wochenende,“ so Christoph Wilmes, Jugendwart der Deutschen Wanderjugend im SGV Langscheid.

Einmalig und beliebt: die Schellengruppe
Kuhglocken, Akkordeon-Musik und gute Laune, das ist die Schellengruppe der Deutschen Wanderjugend im SGV Wilgersdorf. 1976 wurde sie anlässlich der 600-Jahr-Feier des Ortes gegründet und immer bekannter. Bei Geburtstagen, Hochzeiten und Heimatabenden, in Krankenhäusern, Seniorenheimen und beim Pfingsttreffen der Deutschen Wanderjugend NRW sind die Auftritte beliebt. „Die Schellengruppe ist einmalig in Europa, vielleicht sogar auf der ganzen Welt“, erzählt Gerd Hartmann, Leiter der Schellengruppe Wilgersdorf. In der langjährigen Geschichte gab es bereits Auftritte im Fernsehen und sogar in New York.  

Der Jugendvorstand stellt sich vor

Der Jugendvorstand der Deutschen Wanderjugend (DWJ) im SGV vertritt die Interessen der Kinder und Jugendlichen aus dem SGV im Präsidium des Gesamtvereins sowie in den Gremien auf Landes- und Bundesebene der DWJ.

Er wird von den Entsandten der Kinder und Jugendlichen aus den Abteilungen bei der Jugendwartetagung gewählt. Aktuell gewählt sind ein Hauptjugendwart, zwei Stellvertreterinnen sowie sechs Beisitzende. Zukünftig wird der Jugendvorstand aus einem leitenden Team sowie den Beisitzenden bestehen.

Zurück