Zusammen Spaß haben in der Natur Foto: © Wikinger Reisen

Treffpunkt Natur:

Aktivurlaub für Singles und Alleinreisende

Entdecken, lachen, die Natur genießen. Egal ob Single oder einfach solo unterwegs: bei den Touren für Alleinreisende mit dem Wanderprofi Wikinger Reisen geht es um das gemeinsame Erlebnis. Es sucht niemand den Partner fürs Leben – hier wird einfach zusammen Urlaub gemacht. Mit Einzelzimmer für jeden Teilnehmer – ganz ohne Zuschlag. Dafür mit viel Gesprächsstoff und Erlebnispotenzial!

Teneriffa:
den grünen Norden entdecken

Frühling statt Wintertristesse, gemeinsam statt einsam. Insel- und Wanderfans treffen sich im grünen ursprünglichen Norden Teneriffas. In einer kleinen Gruppe entdecken sie die vulkanische Küste. Umrunden den Gala-Gipfel im Teno-Gebirge. Durchstreifen das Orotavatal. Und erobern, auf leichten Routen, die Vulkanwelt rund um den Teide. Ausgangsort ist das Wohlfühlhotel Luz del Mar in dem kleinen Ort Los Silos.

Südnorwegen:
echte Wikinger aufgepasst

Die Norweger laden ihre wilde Natur mit Geschichten auf. So tun es auch die Gastgeber Astrid und Björn, die mit viel Herz die Gomobu Mountain Lodge in der Valdresregion führen. Nach erlebnisreichen Wanderungen durch das Heim der Riesen wird hier norwegische Gemütlichkeit gelebt – in der Sauna oder gemeinsam mit neugewonnenen Freunden an der Bar.

Andorra: Treffpunkt
für sportliche Bergwanderer  

Kristallklare Bergseen, die schroffen Gipfel der Pyrenäen, die Ruhe in den Hochtälern. In dem kleinen Zwergstaat Andorra ist die Natur bei jedem Schritt zu spüren: auf dem Weg zum Pas de les Vaques oder zum knapp 3.000 Meter hohen Pic de la Serrera. Im Tal von Madriu-Perafita-Claror, einem UNESCO-Weltkulturerbe. Oder in der traumhaften Granitlandschaft des Circ de Pessons. Aus Singles und Alleinreisenden wird hier ein Entdeckerteam.

Im_Urlaub_Freundschaften_schließen Foto:©WikingerReisen

Gemeinsam in die Zukunft starten: Die Veltins-SGV-Impulsaktion „Re-Act Gastronomie“ wurde gestartet, um nach der Pandemie wieder
Schwung in das Vereinsleben zu bringen. Die heimische Gastronomie und der Getränkehändler vor Ort dürfen nicht vergessen werden.

Mit Vereinsleben Geselligkeit und Gastronomie stärken

VELTINS-SGV-Projekt „Re-Act“ soll für Begegnungen in den Abteilungen sorgen

Das Vereinsleben lebt vom Miteinander, vom gemeinsamen Tun. Gerade in den Abteilungen des SGV wird diese Gemeinschaft bei Vereinstreffen gelebt – in der Diskussion werden Ideen entwickelt, ausgebaut oder auch mal verworfen. Mit dem Auslaufen der Pandemie und der oft langen Zeit Zuhause ruft der SGV nun gemeinsam mit der Brauerei C. & A. VELTINS zur Rückkehr in das gastronomische Leben auf.    

Mit dem Durchleben der vierten Corona-Welle und deutlich gestiegenen Impfquoten will der SGV positiv und voller Hoffnung in den Frühling und Sommer starten. Kaum einer möchte noch länger die Vorstandsabende der Abteilungsverantwortlichen oder gar gesellige Vereinstreffen vor dem Bildschirm als Videokonferenz abhalten. Stattdessen sehnt man sich nach mehr Normalität. Der SGV und die Brauerei C. & A. VELTINS sind langjährige Partner und diese Partnerschaft soll auch künftig gelebt werden. Daher wurde die VELTINS-SGV-Aktion „Re-Act Gastronomie“ ins Leben gerufen. Um wieder Schwung in das Vereinsleben zu bringen, soll gleichermaßen auch die gastronomische Begegnung vor Ort nicht vergessen werden. Denn gerade der Gastwirt, der seinen Gast gern mit einem frischen VELTINS begrüßt, musste wie jede SGV Abteilung eine lange Durststrecke überwinden.
„Wir wissen um jeden Gastronomen, der unter den Auswirklungen der Pandemie leidet“, so Ulrich Biene, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Brauerei C. & A. VELTINS, „die Wirte mussten 2021 einen monatelangen Lockdown aushalten und immer wieder notwendige Reglementierungen umsetzen.

 

Belebung des Vereinslebens
und der Stammkneipe vor Ort

 

Mit unserer Impulsaktion ‚Re-Act Gastronomie‘ hoffen wir auf eine Belebung der Stammkneipe vor Ort nach einer langen, kontaktlosen Zeit.“ Das gilt selbstverständlich auch für die SGV Heime und Hütten. „Ob eine arbeitssame Vorstandsrunde, ein geselliger Vereinsabend oder die aufgeschobene Jahreshauptversammlung – Gründe gibt es viele, um wieder mit den Vereinsmitgliedern zusammenzukommen. Warum nicht im Gasthof oder an der Theke vor Ort?“, betont SGV Geschäftsführer Christian Schmidt. Den Gastwirt und den Getränkefachgroßhändler vor Ort wird es freuen, denn hier wurde gleichermaßen auf breiter Front gegen die Pandemie gekämpft. So haben die Gastronomen viele Investitionen getätigt und ihre Hygienekonzepte stetig weiter entwickelt, um den Gästen größtmögliche Sicherheit zu geben. Mit dem Ausblick auf den Sommer hoffen die Brauerei C. & A. VELTINS und der SGV gemeinsam auf „Licht am Ende des Pandemie-Tunnels“. Gerade  ein geselliges Miteinander oder der gastronomische Abschluss nach einer Wanderung machen das Vereinsleben wieder lebendig und füllen es aus. Dieser Aufruf, die Stammkneipe oder den Getränkehändler nach Möglichkeit vor Ort zu unterstützen, wird den SGV Abteilungen und den Unternehmen gleichermaßen zugutekommen.


„Wir haben immer ein offenes Ohr für jede gastronomische Frage.
Für jede Hütte, für jeden Zapfhahn finden wir eine gute Lösung.“

Manfred Nieder, Verkaufsleiter der Brauerei C. & A. VELTINS

 

Frisches VELTINS meint auch Beratungskompetenz

Sehr zufrieden blickt die Brauerei C. & A. VELTINS auf das abgeschlossene Geschäftsjahr zurück. Angesichts der Entwicklung im deutschen Biermarkt ist dies sicher ein außerordentliches Ergebnis, das aber keinesfalls ohne den Einsatz von Partnern und Kunden in Gastronomie und Handel möglich gewesen wäre. VELTINS hat die Wurzeln in der Gastronomie und konnte auch dadurch sukzessive Markenstärke aufbauen. Der regelmäßige und qualitätsvolle Ausschank in einer SGV Hütte oder bei SGV Veranstaltungen ist dabei ebenso wichtig, wie die Zusammenarbeit mit erfolgreichen Gastronomiekonzepten. Nach wie vor stellt die Brauerei höchste Anforderungen an die Qualität der gastronomischen Betriebe, in denen frisches VELTINS gezapft wird. Damit der Gast bekommt, was er erwartet, nämlich ein perfekt gezapftes Pils, unternimmt der Außendienst der Brauerei C. & A. VELTINS große Anstrengungen. „Ein offenes Ohr für alle Fragen sowie Beratungstiefe mit weitreichender Fachkenntnis bringen immer wertvolle Gespräche für den Gastwirt oder auch den Hüttenwart", so VELTINS-Verkaufsleiter Manfred Nieder. An dieser Stelle soll das Angebot für jede SGV Abteilung bekräftigt werden, gemeinsam die Anforderungen jeder lokalen Station zu erörtern und Ausschanklösungen zu erarbeiten.

 

 


Keine Brauerei in Westfalen wächst stärker als VELTINS

Mit einem Ausstoß von 3,095 Mio. hl hat sich die Brauerei C. & A. VELTINS im zurückliegenden Geschäftsjahr aus der Abwärtsspirale des deutschen Biermarktes befreit und setzte im zweiten Pandemiejahr ihr dynamisches Wachstum mit +5,1 % und damit deutlich über Wettbewerbsniveau fort. Nach einer leichten, aber immer noch unzureichenden Erholung der gastronomischen Fassbierabsätze um +9,9 % konnte das Handelsgeschäft deutlich mehr Marktpotenzial schöpfen und das Traditionsunternehmen kraftvoll nach vorn bringen. Freude macht das jüngste Neuprodukt: Inzwischen hat sich das helle Pülleken, das erst nach Pandemiebeginn eingeführt wurde, als abverkaufsfreudiger Neuzugang im Handel entwickelt. Nach Einschätzung des sauerländischen Traditionsbrauers wird es jedoch für die Branche vor 2023 keine Rückkehr zur Normalität geben. Im Geschäftsjahr 2021 ist es dagegen der Brauerei C. & A. VELTINS gelungen, an der zwangsläufigen Verschiebung der Verbrauchergewohnheiten zu partizipieren. Der „Homing-Trend" und der überall spürbare Rückzug ins Private haben die Traditionsbrauer mit ihrem breiten Sortenportfolio aktiv begleitet. So setzte sich die Probierfreude hochwertiger Biere und Spezialitäten wie Landbier oder Helles weiter durch.